Das Fahreignungsregister in Flensburg, oft auch als „Verkehrssündenkartei“ bezeichnet, ist eine wichtige Anlaufstelle für jeden Fahrzeugführer in Deutschland. Hier werden alle rechtskräftigen Entscheidungen zu Verkehrsverstößen sowie Maßnahmen rund um die Fahrerlaubnis gespeichert. 

Der jeweilige Verstoß wird dabei nach Art und Schwere mit Punkten bewertet. Diese Einträge sind jedoch nicht für immer verzeichnet, denn nach bestimmten Fristen werden sie wieder gelöscht.

Was zeigt das Fahreignungsregister in Flensburg an?

In Ihrer Auskunft aus dem Fahreignungsregister sehen Sie Ihren aktuellen Punktestand. Dieser gibt Ihnen Aufschluss darüber, wie nahe Sie möglicherweise einer Verwarnung oder einem Fahrverbot sind. Die Fahrerlaubnisbehörden sind für die Festlegung dieser Punkte und der damit verbundenen Maßnahmen zuständig.

In Flensburg Punkte online abrufen
Punkte in Flensburg per Post
In Flensburg Punkte vor Ort abrufen

Wie kann ich meine Punkte in Flensburg einsehen?

Es gibt mehrere Wege, Ihre Punkte im Fahreignungsregister zu überprüfen:

A

1. Online-Registerauskunft:

Die Online-Abfrage ist eine schnelle und gebührenfreie Methode, um Einsicht in Ihr Register zu erhalten. Die Voraussetzungen sind:

  • Ein NFC-fähiges Smartphone oder ein PC mit Kartenleser.
  • Einen Personalausweis mit Online-Funktion und eine dazugehörige sechsstellige PIN.
  • Eine installierte AusweisApp auf Ihrem Gerät, über die der Online-Ausweis ausgelesen wird.

Ablauf der Online-Abfrage

Der Prozess ist einfach und in nur wenigen Schritten abgeschlossen:

  1. Besuchen Sie die Startseite der Online-Registerauskunft.
  2. Wählen Sie die gewünschte Auskunft aus.
  3. Klicken Sie auf „weiter mit BundID“ für eine Anmeldung.
  4. Stimmen Sie der Einwilligungserklärung zu und führen Sie die Identifikation in der AusweisApp durch.
  5. Geben Sie Ihre PIN ein und bestätigen Sie die korrekte Anzeige Ihrer Daten.
  6. Laden Sie abschließend Ihre Auskunft als PDF-Dokument herunter.
A

2. Registerauskunft per Post

Alternativ können Sie einen Antragsvordruck ausfüllen und diesen, zusammen mit einem Identitätsnachweis (Kopie des Personalausweises oder des Reisepasses), an das Kraftfahrt-Bundesamt senden.

A

3. Registerauskunft vor Ort

Für die persönliche Auskunft können Sie auch direkt zum Auskunftspavillon des Kraftfahrt-Bundesamtes in Flensburg gehen. Hierzu benötigen Sie lediglich einen gültigen Personalausweis oder Reisepass.

Die Auskunft aus dem Fahreignungsregister bietet Ihnen eine transparente Übersicht über Ihre gesammelten Punkte und ist ein wichtiges Instrument zur Vermeidung von Fahrverboten und anderen Maßnahmen. Nutzen Sie die angebotenen digitalen und analogen Möglichkeiten, um stets über Ihren aktuellen Punktestand informiert zu bleiben.

Wie viele Punkte darf ich haben, bevor mein Führerschein weg ist?

Polizei Verfolgungsjagd

In Deutschland wird das Punktesystem im Fahreignungsregister in Flensburg genutzt, um Verkehrsverstöße von Fahrzeugführern zu dokumentieren. Die Anzahl der Punkte, die für verschiedene Verstöße vergeben werden, hängt von der Schwere des jeweiligen Vergehens ab.

Hier sind die wichtigen Grenzwerte, bei deren Erreichen unterschiedliche Maßnahmen greifen:

Bei 4 bis 5 Punkten

erfolgt in der Regel eine schriftliche Verwarnung von der Fahrerlaubnisbehörde. Oft wird dabei die Möglichkeit angeboten, an einem freiwilligen Fahreignungsseminar teilzunehmen, um einen Punkt abzubauen.

Bei 6 bis 7 Punkten

wird eine weitere Ermahnung ausgesprochen, verbunden mit der dringenden Empfehlung, an einem Fahreignungsseminar teilzunehmen. Dieses Seminar bietet jedoch in dieser Stufe keine Möglichkeit mehr, Punkte abzubauen.

Bei 8 oder mehr Punkten

wird die Fahrerlaubnis entzogen. Der Führerschein wird eingezogen und es wird ein Fahrverbot ausgesprochen. Um die Fahrerlaubnis wiederzuerlangen, muss nach einer Sperrfrist, die in der Regel mindestens 6 Monate beträgt, eine neue Führerscheinprüfung abgelegt werden.

Es ist also entscheidend, dass Fahrzeugführer ihr Punktekonto im Blick behalten und bestrebt sind, Punkte zu vermeiden bzw. durch geeignete Maßnahmen zu reduzieren, um den Führerscheinentzug zu verhindern.

Was bedeutet es, Punkte in Flensburg zu haben?

Punkte in Flensburg zu haben, bedeutet, dass im Fahreignungsregister beim Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg Vermerke über Verkehrsverstöße gespeichert sind. Dieses System ist dazu gedacht, die Sicherheit auf den Straßen zu erhöhen, indem es Fahrerinnen und Fahrer, die wiederholt gegen Verkehrsregeln verstoßen, erfasst und sanktioniert.

Wie funktioniert das Punktesystem?

Das Punktesystem bewertet verschiedene Verkehrsverstöße nach ihrer Schwere. Je schwerwiegender der Verstoß, desto mehr Punkte werden dem Führerscheininhaber zugewiesen.

Hier einige Beispiele für Verstöße und die dazugehörigen Punkte:

 

  • Leichte Verstöße wie das Überfahren einer roten Ampel, die weniger als eine Sekunde Rot zeigt, können mit 1 Punkt geahndet werden.
  • Mittelschwere Verstöße wie Geschwindigkeitsüberschreitungen von mehr als 20 km/h bringen in der Regel 1 bis 2 Punkte.
  • Schwere Verstöße wie das Fahren unter Alkoholeinfluss oder die Gefährdung des Straßenverkehrs können 2 bis 3 Punkte nach sich ziehen.
  • Sehr schwere Verstöße wie das Verursachen eines Unfalls unter Alkoholeinfluss können mit 3 Punkten und weiteren rechtlichen Konsequenzen bestraft werden.

Wie lange bleiben Punkte im Fahreignungsregister gespeichert?

Punkte im Fahreignungsregister in Flensburg bleiben nicht für immer gespeichert; sie werden nach festgelegten Fristen automatisch gelöscht, abhängig von der Schwere des Vergehens.

Hier sind die wichtigsten Informationen zur Speicherdauer von Punkten:

Löschfristen von Punkten in Flensburg:

  • 1 Punkt: Leichtere Verstöße, wie geringfügige Geschwindigkeitsüberschreitungen, führen in der Regel zu einem Punkt. Diese Punkte werden nach 2,5 Jahren automatisch aus dem Register gelöscht.
  • 2 Punkte: Verstöße, die etwas schwerwiegender sind, z. B. erheblichere Geschwindigkeitsübertretungen, ziehen meistens zwei Punkte nach sich. Diese Punkte bleiben für 5 Jahre im Register gespeichert.
  • 3 Punkte: Schwere Verstöße, wie das Fahren unter erheblichem Alkoholeinfluss oder die Teilnahme an illegalen Straßenrennen, resultieren oft in drei Punkten. Diese werden nach 10 Jahren gelöscht.

Besonderheiten im Löschungsprozess:

  • Keine vorzeitige Löschung durch Tilgungshemmung: Wenn innerhalb der Tilgungsfrist ein neuer Verstoß begangen wird, kann das zu einer Tilgungshemmung führen. Das bedeutet, dass die bereits vorhandenen Punkte nicht gelöscht werden, bis die Tilgung des neuen Punktes möglich ist. Dies verzögert die Löschung aller Punkte.
  • Punkteabbau: Durch die Teilnahme an einem freiwilligen Fahreignungsseminar kann unter bestimmten Umständen ein Punkt abgebaut werden, jedoch nur, wenn der Gesamtpunktestand nicht mehr als fünf beträgt.

Es ist also wichtig zu verstehen, dass Punkte nicht endlos im Register verbleiben und dass das Vermeiden weiterer Verstöße während der Tilgungsfrist entscheidend ist, um eine Verlängerung der Speicherzeit zu verhindern.

Was passiert bei einem Punktestand von 8 oder mehr?

Bei einem Punktestand von 8 oder mehr im Fahreignungsregister in Flensburg hat dies ernsthafte Konsequenzen für den Führerscheininhaber.

Hier sind die wesentlichen Schritte und Maßnahmen, die in solch einem Fall eingeleitet werden:

Entzug der Fahrerlaubnis:

  • Automatischer Führerscheinentzug: Sobald das Punktekonto 8 oder mehr Punkte erreicht, wird die Fahrerlaubnis von den zuständigen Fahrerlaubnisbehörden automatisch entzogen. Dies geschieht unabhängig von der Art der begangenen Verkehrsverstöße, die zu den Punkten geführt haben.

Sperrfrist:

  • Verhängung einer Sperrfrist: Nach dem Entzug der Fahrerlaubnis wird eine Sperrfrist verhängt, bevor der Betroffene die Möglichkeit hat, eine neue Fahrerlaubnis zu erwerben. Diese Sperrfrist kann je nach Einzelfall und Schwere der Verstöße variieren, beträgt in der Regel jedoch mindestens 6 Monate.

Wiedererlangung der Fahrerlaubnis:

  • Neuantrag auf eine Fahrerlaubnis: Nach Ablauf der Sperrfrist kann der Betroffene einen Antrag auf Wiedererteilung der Fahrerlaubnis stellen. Dieser Prozess umfasst in der Regel die erneute Ablegung der theoretischen und praktischen Führerscheinprüfung.
  • Mögliche Auflagen: Abhängig von den Umständen des Führerscheinentzugs können zusätzliche Auflagen wie die Teilnahme an einer medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) erforderlich sein. Eine MPU wird oft angeordnet, wenn der Verdacht besteht, dass Zweifel an der Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen vorliegen.

Langfristige Auswirkungen:

  • Eintrag im Fahreignungsregister: Auch nach dem Erwerb einer neuen Fahrerlaubnis bleiben die Informationen über den Führerscheinentzug im Fahreignungsregister gespeichert. Dies kann bei zukünftigen Verstößen Einfluss auf die Bewertung durch die Behörden haben.

Es ist daher äußerst wichtig, dass Führerscheininhaber sich ihrer Punkte bewusst sind und Maßnahmen ergreifen, um einen hohen Punktestand und die damit verbundenen schwerwiegenden Konsequenzen zu vermeiden.

Wie kann man Punkte in Flensburg abbauen?

Das Abbauen von Punkten im Fahreignungsregister in Flensburg ist eine wichtige Option für Kraftfahrer, die ihre Punktezahl reduzieren und damit das Risiko schwerwiegender Konsequenzen, wie einem Führerscheinentzug, verringern wollen.

Hier sind die Wege, wie Punkte abgebaut werden können:

Teilnahme an einem Fahreignungsseminar:

  • Freiwilliges Seminar: Fahrer können freiwillig an einem Fahreignungsseminar teilnehmen. Solch ein Seminar zielt darauf ab, das Verkehrsverhalten und die Einstellung der Teilnehmer positiv zu beeinflussen.
  • Punkteabbau: Durch die Teilnahme an einem solchen Seminar kann genau 1 Punkt abgebaut werden. Dies ist jedoch nur möglich, wenn der Fahrer insgesamt nicht mehr als 5 Punkte auf seinem Konto hat.

Natürliche Tilgung:

  • Zeitablauf: Punkte im Fahreignungsregister verfallen nach festgelegten Fristen automatisch, sofern keine neuen Verstöße hinzukommen. Wie bereits erwähnt, hängen die Fristen von der Schwere der Verstöße ab (2,5 Jahre für 1 Punkt, 5 Jahre für 2 Punkte und 10 Jahre für 3 Punkte).

Keine Tilgungshemmung:

  • Vermeidung neuer Verstöße: Wichtig ist, während der Tilgungsfrist keine weiteren Verkehrsverstöße zu begehen. Neuerliche Verstöße können eine Tilgungshemmung bewirken, was bedeutet, dass alle Punkte so lange im Register bleiben, bis der neueste Punkt getilgt werden kann.

Besondere Hinweise:

  • Einmaliger Punkteabbau pro Seminar: Der Punkteabbau durch ein Fahreignungsseminar ist nur einmal innerhalb von fünf Jahren möglich. Außerdem ist zu beachten, dass ab einem Punktestand von 6 oder mehr keine Punkte mehr durch Seminarteilnahme abgebaut werden können.
  • Keine Reduktion bei 8 Punkten: Hat jemand bereits 8 oder mehr Punkte erreicht, führt keine Maßnahme zur Reduktion der Punkte und der damit verbundenen Konsequenzen wie einem Führerscheinentzug.

Das Punktesystem in Deutschland ist so gestaltet, dass es Fahrer dazu anregt, ihr Fahrverhalten zu verbessern und künftig sicherer am Straßenverkehr teilzunehmen. Es bietet Möglichkeiten zum Punkteabbau, um Verkehrsteilnehmern eine zweite Chance zu geben, bevor es zu schwerwiegenden Maßnahmen wie dem Führerscheinentzug kommt.

Bekomme ich auch Punkte wenn ich bekifft Auto fahre?

Bekifft Auto fahren gibt Punkte in Flensburg

Ja, das Fahren unter dem Einfluss von Cannabis (bekifft Auto fahren) wird in Deutschland als schwerer Verkehrsverstoß betrachtet. Es hat ähnliche rechtliche Konsequenzen wie das Fahren unter Alkoholeinfluss.

Rechtliche Folgen:

  • Punkte im Fahreignungsregister: Wenn Sie unter dem Einfluss von Cannabis ein Fahrzeug führen, können Sie dafür Punkte in Flensburg erhalten. In der Regel werden für solche Verstöße 2 bis 3 Punkte vergeben.
  • Bußgeld und Fahrverbot: Neben den Punkten können auch hohe Bußgelder und ein temporäres Fahrverbot verhängt werden. Das Bußgeld kann sich auf mehrere hundert Euro belaufen und das Fahrverbot in der Regel zwischen einem und drei Monaten variieren.
  • Führerscheinentzug: In schweren Fällen oder bei wiederholten Verstößen kann es auch zum Entzug der Fahrerlaubnis kommen. Die Wiedererlangung des Führerscheins kann eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) erforderlich machen, um die Fahreignung erneut zu überprüfen.

Medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU):

  • MPU-Anordnung: Eine MPU ist besonders wahrscheinlich, wenn die Polizei den Verdacht hat, dass regelmäßiger Konsum von Cannabis vorliegt oder die Fahrsicherheit durch Drogenkonsum beeinträchtigt ist. Diese Untersuchung soll feststellen, ob die betreffende Person in der Lage ist, zukünftig sicher am Verkehr teilzunehmen.

Das Fahren unter Drogeneinfluss stellt ein erhebliches Risiko für die Verkehrssicherheit dar und wird dementsprechend streng geahndet. Es ist wichtig, sich der Risiken und der rechtlichen Folgen bewusst zu sein, um sich und andere Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden.